Matapaloz

20.06.2017

Die Onkelz stehen für vieles, allerdings nicht für gewöhnlich. Wie sollte es da auch anders sein, wenn sie mit Ihrem eigenen Festival Matapaloz debütieren. Eine große Party über zwei Tage, auf dem jetzt schon, in Onkelzkreisen, legendär gewordenen Hockenheimring. Hierfür soll nicht nur ein fettes Lineup sorgen, sondern auch das in Endzeitstimmung gehaltene „El Barrio“. Vom Tätowierer, über Freakshows bis hin zum klassischen Foodtruck ist hier alles vorhanden, was den Gast in eine etwas andere Welt tauchen lässt. Dieser Stil wird auch bei dem Bühnendesign beibehalten und rundet die Sache fast perfekt ab.

Wer sich dann ab dem frühen Nachmittag der Musik hingeben wollte, hatte eine Bandauswahl vor sich die sich gewaschen hat. Hatebreed, Suicidal Tendencies, Papa Roach und Five Finger Death Punch heizen ordentlich ein, bevor die Initiatoren des Festivals an Tag Eins die Bühne betreten. Für die Onkelz bekanntes Terrain, allerdings auch nicht weniger spektakulär. Was die vier Jungs aus Frankfurt hier schon wieder abbrennen ist einfach nur enorm. Gleiches gilt für den zweiten Tag, an dem nicht weniger beeindruckende Bands die Bühne betreten. Toxpack, Cockney Rejects, Anthrax und die mächtigen Slayer. Wenn man an den Song „Könige für einen Tag“ denkt sind „Metallica als Hofkapelle“ garnicht mehr so undenkbar ;). Natürlich lassen es sich die Onkelz auch an diesem Tag nicht nehmen, den Headliner zu geben und setzen für mich gefühlt noch eine Schippe drauf, auch wenn ich die Stimmung im Feld am ersten Tag etwas euphorischer empfand.

Summa Summarum hat das Matapaloz eine durchaus würdige Premiere gefeiert, mit einem gut aufgelegten zweitägigen Headliner. Die Onkelz wissen wie man feiert und machen mir persönlich mehr Spaß als je zuvor. Hier fühle ich mich wohl und hier will ich bleiben!

Danke für alles, und viel Spaß mit den Bildern von Tag E.I.N.S.

PS: Denkt daran, die Welt ist nicht Schwarz oder Weiß, sie ist bunt!

Böhse Onkelz

Papa Roach

Suicidal Tendencies

Hatebreed

El Barrio

  • Leave a comment